Moxa oder Wärmetherapie

Moxibustion oder Wärmetherapie

Die Moxa- oder Wärmetherapie ist bei uns weniger bekannt. Sie wird sehr oft in Kombination mit der Akupunktur angewendet. Bei dieser Therapieform wird getrocknetes und zusammengepresstes Beifuss-Kraut über ausgewählten Akupunktur Punkten abgebrannt. Die langsam entstehende Wärme über diesen Hautpartien und den darunter liegenden Strukturen wie Muskeln, Sehnen, Bändern oder Gelenken löst in Kombination mit der Akupunktur eine stärkere therapeutische Wirkung aus. Die Moxa-Therapie wird vor allem in der kalten Jahreszeit angewendet, um rheumatische Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern.  Oft wird diese Therapie auch eingesetzt, um bei Erschöpfungszuständen die körpereigene Energie zu stärken. Sie eignet sich auch sehr gut, um das Immunsystem zu tonisieren und so immer wiederkehrenden Erkältungskrankheiten vorzubeugen.