Guasha

Guasha ist eine besondere Methode der TCM und stammt ursprünglich aus der chinesischen Volksmedizin. Auch heute wenden viele asiatische Eltern diese Therapieform bei ihren Kindern an. Bei vielen traditionellen Ärzten ist sie sehr beliebt.

Bei dieser Methode werden bestimmte Hautareale und Akupunkturpunkte mit einem Schaber aus Horn oder Keramik geschabt, bis es zu einer gewollten Rötung der Haut kommt. Die Durchblutung des Unterhautfettgewebes und der Muskulatur wird stark angeregt.

Diese Methode hat eine hohe Wirksamkeit, mit folgenden grundlegenden Effekten:

– Fördert die Durchblutung
– Löst Energiestauungen auf und entspannt
– Lindert Schmerzen
– Fördert den Stoffwechsel
– Fördert die Ausleitung von Giftstoffen aus dem Gewebe

Akute und chronische Entzündungen der Atemwege, wie Erkältungen oder grippale Infekte, Schmerzen im Bewegungsapparat und auch Stoffwechselprobleme sprechen auf diese Methode gut an. Guasha kann alleine vorgenommen oder mit der Akupunktur kombiniert werden.