Beschwerden bei der Verdauung

Beschwerden bei der Verdauung

Beschwerden bei der Verdauung

Eine gute Ernährung spielt bei der Behandlung von Magen-Darm-Störungen mit Akupunktur und TCM eine zentrale Rolle.

Eine übermässige Nahrungsaufnahme ist in Westeuropa weit verbreitet, einen Standard für die optimale Essensmenge gibt es nicht.  Jemand, der schwere körperliche Arbeit verrichtet, muss mehr essen, als jemand, der in seinem Job nicht viel Bewegung hat.

Es gilt die Faustregel: Essen Sie langsam und wenn Sie satt sind, stimmt auch die Menge. 

Tipp für Schnellesser:  Jeden Bissen mindestens 20 Mal kauen (langsam steigern auf 40 Mal!), denn das Sättigungsgefühl des Magens stellt sich erst nach ca. 15 Minuten ein. Wer sein Essen schnell hinunterschlingt, vertilgt eine grössere Nahrungsmenge als jemand, der sein Essen langsam geniesst. Leider merkt der Schnellesser erst nach 15 Minuten, wenn die Sättigungsmeldung des Magens kommt,  dass er zu viel gegessen hat.

Eine Versorgung mit einer ungenügenden Zufuhr an Nährstoffen findet man in Europa bei :

– sehr strengen Abmagerungskuren

– denaturierter Nahrung, also stark industriell weiterverarbeiteten Nahrungsmitteln wie z. B. Fertig-Menüs,  Weissmehl, raffinierter Zucker, Lebensmittel mit  Konservierungsstoffen,  Geschmacksverstärkern, künstlichen Aroma- und Farbstoffen. 

– ovo-lakto-Vegetariern / rein vegetabiler Ernährung, bei welcher die Eiweiss-Aufnahme zu wenig beachtet wird.

Die Chinesische und auch die moderne Schulmedizin messen nicht nur der Nahrung an sich eine grosse Bedeutung bei, ebenso wichtig ist es in beiden Medizinkulturen, unter welchen Umständen gegessen wird. So sollte man darauf achten, an jedem Tag zu den gleichen Zeiten zu essen. Hier gilt das Sprichwort: Am Morgen wie ein Kaiser, am Mittag wie ein König und am Abend wie ein Bettler. Also das Frühstück und das Mittagessen sollten ausreichend sein, essen Sie abends nur etwas Leichtes.

 Folgende Essens-Gewohnheiten führen oft zu Verdauungsproblemen :

 1) Bei zu schnellem, hastigem Essen wird der Magen „überrannt“, die Verdauung verläuft dann zu langsam. Auch essen während der Arbeit, also ein Sandwich vor dem Computer oder während des Autofahrens führt zu denselben Problemen.

2) Während des Essens über die Arbeit sprechen – eigentlich schon fast ein Brauch in unserer modernen Gesellschaft, wo während sogenannter „Geschäftsessen“ das Geschäftliche besprochen wird.

3) Nach dem Essen sofort weiterarbeiten. – Legen Sie eine Pause von mindestens 1 Stunde nach dem Essen ein.

4) Essen bei emotionaler Belastung oder Aufregung – Warten Sie, bis sich die Aufregung gelegt hat.

5) Grosse Unterschiede in der Nahrungsmenge. Nimmt man an einem Tag ein reichliches „Arbeitsessen“ am Mittag zu sich und am nächsten Tag überspringt man das Mittagessen.

6) Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages – Lassen Sie es nicht aus!

7)  Essen am späten Abend oder in der Nacht. – Essen Sie nichts mehr 2 Stunden vor dem Schlafen. 

8) Ständiges Knabbern oder Naschen – Der Magen fühlt sich am wohlsten, wenn er regelmässig gefüllt und aber auch wieder geleert wird. Legen Sie eine Essenspause von 4-5 Stunden zwischen den Mahlzeiten ein.

9) Lesen oder Fernsehen während des Essens. – Essen Sie mit Freude und Genuss in einer entspannten Atmosphäre. 

10) Fasten mit Wasser und Säften oder Shakes, wenn Sie an Energie-Mangel leiden.

11) Überreichliches Essen am Wochenende. Viele Menschen haben am Wochenende Zeit zum Kochen und Essen. – Eigentlich nicht sehr sinnvoll. Essen Sie mehr unter der Woche, wenn Sie aktiv sind und den „Treibstoff“ brauchen. 

Geniessen Sie Ihre Speisen warm, lauwarm oder bei Zimmertemperatur. Kalte Speisen sind nicht zu empfehlen. Die Getränke sollten nicht im Kühlschrank gekühlt werden.

Würzen Sie Ihre Speisen mit verschiedenen Kräutern. Nicht zu stark salzen.

Essen Sie gekochtes Getreide und gekochtes oder gedünstetes Gemüse. Kochen Sie das Getreide gut durch und lassen sie es nachquellen.

Davon wenig essen: Rohkost, Obst, Milchprodukte, weissen Zucker, Fett, Gegrilltes

Essen Sie der Jahreszeit entsprechend.

Weitere Infos:

Falls sich mit den oben aufgeführten Tipps die Verdauungsbeschwerden nicht deutlich lindern lassen, empfehlen wir, sich an die TCM Praxis QiMedica zu wenden. Durch die Therapie mit Akupunktur und spezifischen Heilkräutern könnenVerdauungsbescherden sehr positiv beeinflusst und oft ganz geheilt werden.

Die Kosten werden von der Zusatzversicherung für Alternativmedizin der Krankenkassen übernommen.

Rufen Sie an, wir sind gerne für Sie da!

Akupunktur QiMedica – Telefon: 044 930 34 39 – Zürcherstrasse 29 – 8620 Wetzikon.

Wir sind in nur 5 Gehminuten vom Bahnhof Wetzikon aus erreichbar.Parkplätze stehen direkt vor der Praxis zur Verfügung.

Comments are closed